• Shakti Morgane

Einen Roman komponieren

Aktualisiert: Juni 20

anhand des Blake Snyder Beat Sheet, am Beispiel: Pauline Gedge „Der Sohn des Pharao“


Idee


Der rote Faden

Mann verliebt sich in jüngere Frau, nachdem die Kinder groß sind und heiratet sie. Resultat: Die Ehefrau verlässt ihn, der Sohn stirbt, die Tochter wird unzugänglich. Der Bruder / Ehemann seiner Geliebten tötet erst einen Diener, dann den Sohn des Mannes. Der Sohn seiner Geliebten verführt die Tochter des Protagonisten und verlässt sie anschließend. Der Mann selbst gerät in sexuelle Abhängigkeit von der Geliebten. Zuletzt vernichtet er die Geliebte, deren Bruder / Ehemann und Sohn, um Rache für den Tod seines Sohnes zu nehmen und sich aus der sex. Abhängigkeit zu befreien.


Ort und Zeit

Das alte Ägypten mit deren Oberschicht und Familie des Pharao


Darstellung

Die psychischen Auswirkungen der Verwicklungen auf die handelnden Personen. Außerdem ausführliche Beschreibung der gesellschaftlichen Gepflogenheiten und Kleidung der Oberschicht sowie der Landschaft und Jahreszeiten des Landes.

Das Ganze gewürzt mit einem kräftigen Schuss Esoterik und Magie aus der Götterwelt des alten Ägypten.


Charaktere / Hauptpersonen

Familie 1: Vater (Khamwaset), Mutter (Nubnefret), Sohn (Hori), Tochter (Sheritra)

Familie 2: Mutter (Tbubui), Sohn (Harmin), Bruder / Ehemann (Sisenet)


Moral

Der Gott Thot lenkt das Schicksal, indem er mittels Familie 2 einer überheblichen Familie 1 einen Denkzettel verpasst.


Ablauf nach Blake Snyder



Das Eingangsbild


Begegnung Khamwasets mit der Schriftrolle des Gottes Thot in der Hand eines alten Mannes. S. 77

Sein Gesprächspartner hat den alten Mann überhaupt nicht gesehen. S. 78

Bitte des alten Mannes an Khamwaset, die Schriftrolle zu verbrennen. S. 79

Khamwaset beschließt, sie nicht zu verbrennen. Der alte Mann verschwindet. S. 81

Die Geisterschriftrolle verschwindet ebenfalls. S. 83

Körperliches Unwohlsein der Hauptperson. S. 85


Thema


Traum des Protagonisten von fremder Frau und sexuellem Verlangen. S. 87

Furcht der Hauptperson bei der Öffnung eines alten Grabes, obwohl das sonst Routine ist. S. 95

Im Grab sind Mumien mit Amuletten und der Macht, sich von den Beerdigungsbinden zu befreien und Körper und Geist wieder neu zusammenzusetzen. S. 104

Khamwaset will die Zeichen der im Grab gefundenen Schriftrolle entziffern, liest den Text laut und merkt, dass es ein Zauberspruch ist. S. 115

Daraufhin wendet er einen Bannzauber an. S. 115

Geistesabwesend schläft er mit seiner Frau und zerstört dadurch den Bannzauber. S. 132

Der Gott Ptah kann ihm auch nicht helfen. S. 137

Die Besessenheit beginnt. S. 138

Khamwasets zeitweilige Bedenken. S. 140

Er erinnert sich an sexuelle Erregung. S. 141

Sheritras Kritik an der Besessenheit des Vaters. S. 142

Kritik des fiktiven Erzählers an Khamwaset: Er wusste nicht, was es bedeutet, zu lieben. S. 142


Setup


Innerer Kampf Khamwasets gegen die Begierde. S. 145

Beinahe Aufgabe der Obsession. S. 148

Diskussion über Begierde und wie man dagegen vorgeht. S. 158

Khamwasets Bruder rät ihm, damit aufzuhören, einer Traum-Illusion nachzujagen. S. 159

Khamwaset entscheidet sich, seine Bedenken in den Wind zu schlagen. S. 160.


Auslöser


Begegnung mit der begehrten Person und ihrer Familie. S. 180

Gefühl des Ausgelaugtseins nach dem Zusammentreffen. S. 182

Leiser Verdacht, dass irgendetwas mit den neuen Bekannten nicht stimmt. S. 185


Debatte


Sheritras Einwände gegen die neue Bekanntschaft. S. 185

Zweiter Besuch der Ausgrabung. S. 201

Erneuter Verdacht. S. 203

Die Verführung beginnt. S. 207

Hori verliebt sich ebenfalls in die neue Favoritin seines Vaters. S. 237

Die Dame weist ihn ab. S. 266

Khamwasets Begierde wird allmächtig. S. 270

Die Dame spielt auf Zeit. S. 274 – 276

Khamwaset beschließt sie zu heiraten. S. 277

Die Geliebte wird Familie 1 vorgestellt. S. 286

Sheritra verliebt sich in Harmin und soll schon einmal vorübergehend zur Familie 2 ziehen. S. 291

Sheritra ahnt, das Tbubui gefährlich ist. S. 292

Wachsende Distanz innerhalb Familie 1 wird spürbar. S. 295

Sheritras Entsetzen über die sich anbahnenden Verwicklungen in Familie 1. S. 296

Khamwaset fällt seiner Frau in den Rücken. S. 300

Sheritras Unbehagen im Haus der Familie 2. S. 303

Vater – Sohn Entfremdung in Familie 1. S. 306

Khamwaset beauftragt einen Diener mit Nachforschungen über Familie 2. S. 308

Mann – Frau Entfremdung in Familie 1. S. 312

Ansteigende Eskalation der Mann – Frau Entfremdung in Familie 1. S. 314

Khamwasets Treulosigkeit gegenüber seiner Tochter. S. 317

Harmins anmaßendes Verhalten Khamwaset gegenüber. S. 318

Die Geliebte wird eingeladen in Familie 1 aufgenommen zu werden. S.319

Der Ehevertrag wird vorbereitet und sie erfährt von den Nachforschungen. S. 320-321

Khamwaset hat noch kleinere Bedenken wegen der beabsichtigten Heirat. S 327

Er teilt seiner Frau die Absicht mit, eine Nebenfrau zu ehelichen. S. 329-331

Diese ist schockiert über den Vertrauensbruch. S. 332

Khamwaset verdrängt alle Ärgernisse und Bedenken. S. 334

Sisenet hilft ihm bei der Entzifferung der Schriftzeichen auf der Rolle. S. 337

Er versucht Khamwasets Bedenken wegen der Schriftrolle zu zerstreuen. S. 338, 339


Plotpoint I


Khamwaset erkennt die Auswirkungen seiner Handlung mit der Schriftrolle. S. 340, 341

Er bringt die Schriftrolle zurück und versiegelt das Grab. S. 344

Er will das alles aber nicht wahrhaben und redet sich ein, dass es doch nicht die echte Schriftrolle des Gottes Thot gewesen ist. S. 344

Das Klima in Familie 1 verschlechtert sich und Khamwaset wünscht sich sein altes Familienleben zurück. S. 346


B – Story


Sheritra wird von Harmin verführt. S. 362, 363

Sie erkennt Tbubuis emotionalen Missbrauch ihr gegenüber. S. 364

Sheritra macht sich Sorgen um ihren Bruder, schafft es aber nicht, sich von der Lähmung zu befreien. S. 368

Sheritra findet Reste eines Puppenzaubers im Müll des Hauses von Familie 2. S. 370

Harmin beschwichtigt Sheritra deswegen. S. 371

Sheritra verdrängt den Verdacht, ringt sich aber durch, zuhause nach dem Rechten zu sehen. S. 375

Sheritra fühlt sich unwirklich. S. 376

Nachricht vom Tod der Großmutter trifft ein. S. 378

Nachricht vom Tod des Dieners trifft ein. S. 379 / 380

Sheritras Verdacht keimt erneut auf. S. 380


Spiel und Spaß


Machtkampf zwischen Haupt- und Nebenfrau. S. 410

Khamwasets unstillbare Begierde. S. 443

Forderung nach Entmachtung der Hauptfrau. S. 445 ff

Khamwaset schwebt in der Illusion des Glücks. S. 448

Die Hauptfrau kann den Angriff abwehren. S. 451

Die Nebenfrau täuscht eine Schwangerschaft vor und verlangt die Kinder der Hauptfrau zu enterben. S. 455 ff Andernfalls würde sie Khamwaset verlassen. S. 459

Das Testament soll umgeschrieben werden. S. 463

Diese Entscheidung bereitet Khamwaset körperliche Symptome. S. 464

Ein Schreiber teilt Hori die Entscheidung seines Vaters und auch alle anderen Ränkespiele der Nebenfrau mit. S. 467 – 469


Zentraler Punkt


Tbubui verführt Hori. Der ist von Sinnen. S. 477

Die Geschwister bedauern den Sinneswandel und die Untreue ihres Vaters. S. 482

Hori bereut den Fehler, mit der falschen Frau geschlafen zu haben. S. 483

Hori will selbst Nachforschungen anstellen. Er beschuldigt Tbubui des Bannfluchs und sie sagt ihm ganz offen, dass sie ihn umbringen lassen werde, falls er ihr in die Quere kommt. S. 485

Sheritra ist Harmin hörig. S. 487


Das Böse rückt näher


In Koptos erkennt Hori, dass es sich bei Familie 2 um Untote handelt. S. 493 – 500

Hori wird ebenfalls verflucht. S. 502

Ihm wird klar, welches Unglück sein Vater über die Familie gebracht hat. S. 508

Nubnefret verlässt ihren Mann. S. 518

Tbubui verlangt von Khamwaset, dass er Hori tötet. S. 522, 523

Hori erkennt, das Tbubui seinen Vater geistig zerstören will. S. 532

Die Schriftrolle ist wieder in Khamwasets Besitz. S. 542

Hori klärt seinen Vater über alles auf, was er herausgefunden hat. S. 547

Er sucht den Puppenzauber, mit dem er verflucht wurde, um ihn zu zerstören. S. 564

In Sisenets Haus findet er den Puppenzauber. S. 566

Sisenet klärt ihn über die Strafe des Gottes Thot für Khamwaset auf. S. 570

Hori will diesen Untoten umbringen, aber das ist unmöglich. S. 571

Harmin trennt sich von Sheritra. S. 572

Hori will ins Delta reisen, um einen Priester zu finden, der den über ihn verhängten Bannfluch aufheben kann. S. 573


Alles verloren


Khamwaset hat Angstzustände. S. 583

Die Nachricht von Horis Tod trifft ein. S. 585


Der Seele finstrer Nacht


Tbubui ist mitleidslos. S. 588

Sie gesteht, dass sie nicht schwanger ist. S. 590

Khamwaset erkennt seine ausweglose Situation und seine sexuelle Abhängigkeit. S. 591


Plotpoint II


Er will sich mit Magie von ihr befreien. S. 592

Er unterzieht sich der für das Ritual notwendigen Reinigung, um den Gott Seth anzurufen. S. 596, 597

Er evoziert den Gott Seth. S. 598

Rituell löscht Khamwaset die Namen von Familie 2 aus und vernichtet die Untoten. S. 599 ff


Finale


20 Jahre später liegt Khamwaset im Sterben. S. 611

Der Gott Thot fragt ihn nach seiner größten Verfehlung, damit ihm vergeben werden kann. Er kann die Frage nicht beantworten. S. 612

Thot gibt ihm die Schriftrolle und die Chance im Rückblick alles ungeschehen zu machen. S. 614


Finales Bild


Khamwaset steht sich selbst gegenüber. Aber sein jüngeres Ich wendet sich von ihm ab und es ist zu spät. S. 615


Ende


Falls jemand außer mir den Roman gelesen hat. Was ist Khamwasets größte Verfehlung im Leben gewesen? Was meint ihr? Schreibt mir die Antwort in die Kommentare.

0 Ansichten

FOLLOW ME

  • Pinterest
  • Twitter Social Icon
  • YouTube Social  Icon

© 2019 Shakti Morgane. Proudly created with Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now