Ein neuer Glaube?

Aktualisiert: vor 3 Tagen

oder ein neuer Wahn?

Dietrich Schwanitz schreibt über das Spätmittelalter (14. Jh.): die Frauen, die man für Hexen hielt, hätten eine Waldgöttin namens Bonadea oder Frau Holle verehrt. (Dietrich Schwanitz, „Die Geschichte Europas“)

Damit weist er darauf hin, dass eine Göttinnen-Religion in Europa noch bis ins Spätmittelalter zelebriert wurde, die dann von der Inquisition endgültig beseitigt werden sollte.

Es ging also durchaus um den Kampf über die Deutungshoheit in der Glaubensfrage.

Durch Panikmache und Schuldzuweisung versuchte die Obrigkeit damals mittels christlicher Kirche ihre Herrschaft zu installieren und zu festigen.

Da in der Regel jeder das erhält, was er glaubt bzw. erwartet oder befürchtet, versucht man die Menschen über den Glauben zu manipulieren, indem man ihnen sagt bzw. vorschreibt, was der richtige Glaube ist.

Falls das funktioniert, erhalten die Menschen das, was sie erhalten sollen, weil sie auf die Dauer selber wollen, was sie wollen sollen. Das ist „obrigkeitsstaatliche Selbstentmündigung“ (Schwanitz).

Kommt euch das irgendwie bekannt vor? Heutzutage wird Panikmache und Schuldzuweisung von den Politikern betrieben und von den Mainstream-Medien verbreitet.

Lasst euch weder durch Stigmatisierung spalten, noch von anderen vorschreiben, was ihr glauben sollt!

„Wohl dem Volk, das die Frauen und Männer in sein Herz schließt, die selbständig denken können und sich nicht entmündigen lassen und sich nichts vorschreiben lassen, wenn sie es nicht einsehen.“ (Schwanitz, S. 232)


Derzeit könnte man durchaus den Eindruck bekommen, dass wir wieder im Spätmittelalter angekommen sind.

Das Imperium - die Kleptokratie - (Mögen sie allesamt in der Hölle schmoren!) hat im Frühjahr 2020 aus der jährlichen Grippe einen Popanz gemacht, um die Massen in Angst und Schrecken zu versetzen, damit man ihnen umso leichter 'Brot und Spiele' wegnehmen kann (Lockdown, Quarantäne).

Der neue Pandemieglaube dient dazu, die Massen durch 'Ablasshandel' abzukassieren: Wer 'Brot und Spiele' zurück haben will, muss sich freikaufen (Apps, Impfung, Daten, Testung, Immunitätsausweis etc.). Allen, die den Pandemieglauben nicht annehmen wollen, droht die 'Inquisition' mit Verfolgung (Verschwörungstheorie, Spinner, Gefährder, etc.).


Wir sind geistige Wesen, die sich vorübergehend in der derzeitigen Form unseres Körpers inkarniert haben. Deshalb können wir diesen Körper via Geist selbst heilen. Glaube versetzt Berge, wie es in der Bibel heißt. Umgekehrt bedeutet das, was ich nicht glaube, das kann von mir auch nicht Besitz ergreifen. Wenn ich jedoch vor lauter Angst glaube, mich beim Kontakt mit meinen Mitmenschen zu infizieren, dann könnte es auch so kommen. Daran ist aber nicht irgendein Virus schuld, sondern die eigene fremdbestimmte Erwartungshaltung. Deshalb überlegt euch gut, wem oder was ihr glauben wollt.


Wappnet euch vor Menschen, Dingen oder Glaubenssätzen, die euch vereinnahmen wollen, um dann eure Energie versickern zu lassen. Das tut ihr, indem ihr euch vor allem darum bemüht, die Löcher in der Aura zu schließen. Dann haben auch Viren kaum eine Chance. Denn: "Gesundheit bekommt man nicht im Handel, sondern durch den Lebenswandel." (Sebastian Kneipp)





41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Frau Holle